Schulkultur

Schule als Ort der gesellschaftlich institutionalisierten Weitergabe von Kulturgütern und -techniken ist unter dem Einfluss vieler Kulturen umstritten in Bezug auf unverzichtbare Inhalte wie auch in Bezug auf Techniken. Vertreter unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen sparen nicht an Versuchen, Schule für die eigenen Interessen zu instrumentalisieren.

Die Gesamtschule Bockmühle versteht sich als ein befriedeter Raum, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion, Weltanschauung und unterschiedlichen Aussehens und Alters zusammenleben. Ausdruck dieser friedlichen Koexistenz sind gemeinsame Veranstaltungen aller am Schulleben beteiligten Personen.

 

Begrüßungsfest für die neuen Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs

Der erste Schultag für jede Schülerin und jeden Schüler wird von der Schulgemeinde als Fest gefeiert. Nach der Zuweisung zu einer bestimmten Klasse und nach den Informationen zur Organisation des Schulalltages feiern die neuen Schülerinnen und Schüler des jeweiligen 5. Jahrgangs mit ihren Eltern und Geschwistern ein Spielfest, das von den Schülerinnen und Schülern des vergangenen 5. Jahrgangs zusammen mit ihren Eltern, dem PPD und Lehrerinnen und Lehrern organisiert und vorbereitet wird.

 

Schulkonzerte, Theater und Kabarett

Zweimal im Schuljahr erarbeiten Schülerinnen und Schüler im Fachbereich Musik ein Konzert-Programm. Vor den Sommerferien findet - bei gutem Wetter im Innenhof der Schule - das Sommerkonzert statt, vor den Weihnachtsferien das Weihnachtskonzert. Weitere Gruppen der Schule ergänzen die Arbeit durch Darbietungen im Tanz, durch Ausstellungen und Basare.

In freier Folge präsentieren Literatur-, Theater- und Kabarettgruppen ihre Produktionen der Schulöffentlichkeit.

Der mit einer professionellen Lichtanlage ausgestattete und für Schwarzlichttheater abzudunkelnde Theaterraum der Schule wird auch von Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen des Stadtbezirkes genutzt, eigene Produktionen aufzuführen. Der Theaterraum ist außerdem Veranstaltungsort des "Altendorfer Spektakels", das von der Kulturkonferenz organisiert und durchgeführt wird.

 

Ausstellungen

Der Fachbereich Kunst gestaltet regelmäßig Ausstellungen, die in den Fluren und Aufenthaltsräumen in Vitrinen und auf Schautafeln präsentiert werden.
Darüber hinaus präsentiert sich die Schule mit herausragenden Projekten von öffentlichem Interesse außerhalb der Schule an unterschiedlichen Orten, wie zum Beispiel dem Arbeitsamt im Zusammenhang mit den Schülerfirmen.

 

Treffen der Ehemaligen

Alle zwei Jahre organisiert die Schule am Freitag vor dem ersten Advent das Ehemaligentreffen. Eingeladen sind ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um im Gespräch und beim Feiern Erinnerungen an gemeinsame Schulzeit auszutauschen, über nachschulische Werdegänge zu sprechen.

 

Wettbewerbe

Seit 1989 veranstaltet der Fachbereich Mathematik jeweils nach den Herbstferien die "Mathe-Olympiade", an der alle Schülerinnen und Schüler der Sek I teilnehmen dürfen. Jeweils sechs bis sieben Denksportaufgaben sind zu lösen. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit Urkunden und Sachpreisen belohnt.