Sportliche Schule

Das Bewegungsangebot für Kinder hat sich in den Städten in den vergangenen Jahren dramatisch verringert. Zudem hat der Konsum von Fernsehen, Video und Computerspielen bewegungsintensivere Spielformen abgelöst. Reihenuntersuchungen bei Einschulungstests ergaben bedenkliche Befunde. Übergewicht und motorische Störungen sind prozentual erheblich gestiegen. Parallel zu dieser Entwicklung haben die Wissenschaftler festgestellt, dass es eine Wechselbeziehung zwischen sensomotorischer und kognitiver Entwicklung gibt. Verhaltensauffälligkeiten wie Hyperaktivität, Aggressivität, Wahrnehmungs- und Koordinationsdefizite sowie die fehlende Bereitschaft zum sozialen Handeln sind in zunehmendem Maße zu beobachten und stehen im Zusammenhang mit unzureichenden Bewegungsangeboten.

Die Schülerpopulation der Gesamtschule Bockmühle legt es nahe, dem Bewegungsdrang der Kinder nachzukommen und die körperliche Unruhe in sinnvolle Bewegungen umzulenken, durch planvolle Bewegung einen Ausgleich zu schaffen für bewegungsretardierte Unterrichts- und Freizeitformen.

 

Vorhandene Sportstätten

Die vorhandenen Sportstätten mit sieben Hallen und der Sportanlage an der Heinrich-Strunk-Straße entsprechen den Anforderungen einer sportbetonten Schule. Darüber hinaus ist das Schulgelände ausreichend groß und bietet mit seinen Spiel- und Freiflächen, den Basketballfeldern und Tischtennisplatten Raum für Bewegungsaktivitäten.

 

Sport-Arbeitsgemeinschaften

Im Bereich der Arbeitsgemeinschaften bestehen Sportangebote in folgenden Sportarten: Leichtathletik, Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Trampolinturnen, Akrobatik, Tischtennis, Jazz-Tanz, Fitness und Billard. Im 5. und 6. Jahrgang nimmt knapp die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler an diesen zweistündigen Sport-AGs teil. Für diese Schülerinnen und Schüler ist rein rechnerisch bei zusätzlich drei Pflichtstunden Sport die tägliche Sportstunde erreicht.

Die Zusammenarbeit mit Sportvereinen bezieht sich in erster Linie auf diese am Nachmittag stattfindenden Arbeitsgemeinschaften. Kooperationspartner sind DJK Adler-Frintrop im Fußball und Basketball, TuRA ´86 im Handball und der Billardclub Essen-West.

 

Sport-Projekte

Fester Bestandteil der Projektwochen der Gesamtschule Bockmühle sind Projekte zum Thema Sport. Passend zum Rahmenthema "Gesundheit" werden Projekte angeboten und in großer Anzahl nachgefragt. Neben den großen Ballsportarten werden hier regelmäßig die Bereiche Radfahren und Fitness abgedeckt, aber auch Trendsportarten wie zum Beispiel Skaten werden hier einschließlich des dazugehörigen Sicherheitstrainings realisiert.

 

Mittagspausensport

In den einstündigen Mittagspausen werden auf Grundlage der betreuten "Spielewagen" Ballspiele, Geschicklichkeitsspiele, Kleinfeldhockey, Badminton u.a. angeboten. An mehreren Platten im Haus und auf dem Schulgelände kann Tischtennis gespielt werden. In Kooperation mit der Essener Sportjugend, die an drei Nachmittagen offene Hallenangebote durchführt, werden gezielt auch Mädchen angesprochen. Zur Wahrnehmung der Koordinationsaufgaben mit der Sportjugend und dem Essener Sportbund benennt der Schulleiter eine Kollegin oder einen Kollegen. Daneben werden auch von einigen Sportlehrern verschiedene Aktivitäten angeboten, und die Handball-Schulmannschaften erhalten hier Gelegenheit zum Training.

 

Fußball-Turniere

In jedem Frühjahr veranstaltet die Gesamtschule Bockmühle ein Turnier im Mädchenfußball, an dem Schulmannschaften aus dem gesamten Ruhrgebiet teilnehmen. Ebenfalls im Frühjahr wird seit 1997 um den „Bockmühle-Wanderpokal“ gespielt. An diesem D-Jugend-Fußballturnier nehmen alljährlich ca. 15 Essener Schulen mit ihren Jungenmannschaften teil.