Talentgespräch mit Henda Vom Abitur zum Dualen Studium

 

Erst vor fünf Jahren zog Henda (20) vom Irak nach Essen und besuchte dort zunächst eine Hauptschule. Heute hat sie nicht nur ein hervorragendes Abitur in der Tasche, sondern auch einen Platz für ein begehrtes Duales Studium. Mit ihrem Ehrgeiz möchte sie auch für andere Mitschüler*innen ein Vorbild sein.

Als Jesidin lebte Henda im Nordirak in einem unsicheren Gebiet. Da die Lage in ihrer Heimat für Jesiden schließlich immer gefährlicher wurde, flüchtete sie. So zog sie nach ihrem neunten Schuljahr zu ihrem Bruder nach Essen, ehe ihre Eltern drei Jahre später folgten. Dort fing Henda noch einmal in der achten Klasse einer Hauptschule an und schlug sich so gut, dass sie mit ihrem Realschulabschluss auch die Qualifikation für das Gymnasium erhielt. Jetzt hat sie gerade ihre Abitur-Prüfungen an der Gesamtschule Bockmühle abgelegt und bereitet sich nun langsam auf den nächsten Schritt vor: Den Vertrag für ein Duales Studium bei der Deutschen Post im Bereich Wirtschaftsinformatik hat sie nämlich schon unterschrieben. In ihrer Familie mit elf Geschwistern ist sie damit die Erste, die ein Studium beginnt. Unterstützt wurde sie dabei immer wieder von Lehrer*innen der Gesamtschule, die sie auf ihrem Weg zum Studium motivierten.

Ihre Lehrkräfte hatten immer wieder gute Tipps für die Abiturientin parat – so wurde ihr etwa die START-Stiftung empfohlen, bei welcher sie bereits seit zwei Jahren Stipendiatin ist. Außerdem wurde sie vielfältig in ihren Talenten unterstützt: Sie entdeckte ihre Leidenschaft fürs Malen, wurde dabei immer wieder bekräftigt und konnte bereits erste Exemplare ihrer Kunstwerke verkaufen. Außerdem empfahl man ihr, das Talentscouting an der Gesamtschule Bockmühle zu besuchen. Talentscout Jacek Czarnota besucht einmal monatlich die Schule und hilft in persönlichen Gesprächen den Schüler*innen dabei, sich in Bezug auf Studium und Ausbildung besser orientieren zu können. So konnte Henda das Scouting nutzen, um ihren Wunsch, „irgendetwas mit Mathematik“ zu studieren, in konkrete Ideen umzuwandeln. Auf diese Weise wurde sie schließlich auf das Fach Wirtschaftsinformatik aufmerksam und bewarb sich erfolgreich auf mehrere Plätze für einen Dualen Studiengang.

Das Abitur zu nutzen, um studieren zu gehen, ist Henda sehr wichtig. „Anfangs wollte ich meine Eltern mit einem Studium stolz machen, aber dann habe ich gemerkt, dass ich mich auch selbst niemals mit weniger zufriedengeben würde. Ich möchte möglichst viel erreichen.“ Um das zu schaffen, ist die Abiturientin aktuell auf der Suche nach studienbegleitenden Stipendien und wird auch hierbei noch tatkräftig von ihrem Talentscout Jacek unterstützt. Die Förderung durch die START-Stiftung, welche sie über die Gesamtschule Bockmühle fand, wird mit Studienbeginn enden.

Als ihr größtes Talent sieht die 20-Jährige ihren Kampfgeist an: „Ich gebe nicht auf. Ich mache immer weiter.“ Trotz ihrer relativ kurzen Zeit in Deutschland wird sie ihr Abitur mit Bestnoten abschließen. Für ihr Duales Studium zieht sie bald nach Karlsruhe, ehe im Oktober ein neuer Lebensabschnitt anfängt. Die Erfahrungen aus ihrer Schulzeit und die dabei gewonnene Unterstützung prägen sie nachhaltig. „Ich werde immer dafür dankbar sein, was alles für mich gemacht wurde“, erzählt Henda und bezieht sich dabei auf alle Türen, die ihr in den letzten Jahren geöffnet wurden: Finanzielle Unterstützung durch das START-Stipendium, Hilfe bei Studien- und Berufswahl durch das Talentscouting und die Ermunterung, ihrer Leidenschaft – dem Malen von Kunstwerken – aktiv nachzugehen.

Wir sind stolz darauf, dass eine so mutige und engagierte Schülerin Teil der Gesamtschule Bockmühle war und wünschen ihr für ihren weiteren Weg alles Gute!