Coolness-Training

Die Klassen des 5. Jahrgangs werden ein Halbjahr lang wöchentlich einmal in „Coolness“ von  ausgebildeten Sozialpädagogen/innen bzw. Lehrkräften  trainiert.

 

Inhalte des Coolness-Trainings (CT)

 

  • „Im Coolnesstraining geht um die konkreten Ursachen, Auslöser und Gelegenheiten für aggressives und gewalttätiges Verhalten von Kindern und Jugendlichen in bestehenden Gruppen.
  • Im CT werden mit den Kindern und Jugendlichen Verhaltensalternativen zu selbstunsicheren bzw. aggressiven Verhaltensweisen in konfliktträchtige Situationen erarbeitet und teilweise erprobt.
  • Im CT werden die eigenen Rollen als Täter, Opfer oder Zuschauer aufgedeckt und damit einer bewussten Veränderung zugänglich gemacht. Die aktuellen Täter-Opfer-Strukturen in einer Gruppe werden teilweise offengelegt und so bearbeitbar gemacht.
  • Im CT geht es um grundlegende soziale Fertigkeiten wie Wahrnehmen und angemessenes Ausdrücken von Gefühlen, Strukturen menschlicher Begegnung (Rituale, Territorien, Nähe u. Distanz), Selbstbehauptung und Deeskalation in Konfliktsituationen und kooperatives Verhalten in Gruppen
  • Im CT werden die Einstellungen und Verhaltensweisen der Kinder und Jugendlichen visualisiert und teilweise thematisiert. Mögliche Themen sind hierbei Sexismus, Rassismus, Macht und Ohnmacht, Gewalt durch Erwachsene, männliches und weibliches Rollenverhalten.
  • Im CT lernen Kinder und Jugendliche ihre eigenen Empfindlichkeiten in Bezug auf Beleidigungen, Rempeleien, Provokationen usw. besser kennen ( Was bringt dich auf die Palme?)“

 

Wiedergegeben nach: http://www.gewaltakademie.de/gaeste/html/coolnesstraining.html