Schuljahr 2012–2013 1. Halbjahr

Die Interviews, die die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs mit ehemaligen Schülern/innen und Lehrern/innen machten, die schon in den ersten Jahren der Gesamtschule Bockmühle an Bord waren, wurden in einer Zeitschrift "Extrablatt" schön gestaltet veröffentlicht. Der 12. Jahrgang verkauft diese Schrift weiterhin gerne, um seine Abiturkasse aufzufüllen.

 

Am 5. Dezember 2012 durften die Schüler/innen schon mittags nach Hause gehen, aber die Lehrer/innen trafen sich in ihren Jahrgangsteams, um dort den Pädagogischen Tag im Februar 2013 vorzubereiten.

 

In jedem Jahrgangsteam war ein/e externe/r Moderator eingeladen worden, um in den vier Stunden an diesem Nachmittag die Teams dabei zu unterstützen,

Nach mehreren Fortbildungstagen in den letzten Jahren gehört das Kooperative Lernen zu den verabredeten Lernstrukturen an unserer Schule. Die Lehrer/innen üben mit ihren Klassen ein, wie Gruppen gut zusammenarbeiten können. Dazu müssen einige soziale Regeln (leise zu sprechen, sich aufmerksam zuzuhören, freundlich auf die anderen eingehen usw.) vereinbart und trainiert werden. Überhaupt legt das Kooperative Lernen großen Wert darauf, dass die Schüler/innen sich in ihren Lernkompetenzen weiterentwickeln und immer selbständigere Lernerpersönlichkeiten werden.

Die Verleihung des Zertifikats

Am 12.09.2012 wurde unsere Schule im Rahmen einer Feierstunde vom Bürgermeister Franz-Josef Britz die Urkunde „Essener ÖKOPROFIT-Betrieb 2011/2012“ verliehen.

Der Traum einer schönen gebildeten indischen Frau

Eine Theatergruppe von Studierenden der indischen Stadt Pune führte das Stück "Wer wird denn unsereinen wohl lieben ?“ am 17. September für die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs der Gesamtschule Bockmühle Essen auf.

Hallo liebe Leser,
wir erzählen euch von unserer Fahrt nach Polen / Tuchomie.
Montagabend ging es los. Am Anfang fiel es uns schwer, uns von unserer Familie und unseren Verwandten zu verabschieden. Die endlose Busfahrt dauerte 15 Stunden, bis wir endlich in Slupsk ankamen. Nach der endlosen Busfahrt wurden wir von einem Schulbus abgeholt und in die einzige Schule in Tuchomie gefahren.

 

Der Ritterabend